Albis Server Konfiguration | Forum

Wolf
Wolf Nov 26

Hallo,

wir haben vor kurzem eine Hausarztpraxis übernommen. Auf dem Server und auf den Arbeitsplätzen läuft noch Windows 7. Arbeitsplätze an sich sind gut ausgestattet und können update auf Windows 10 gut vertragen. Der Server ist aber ziemlich veraltet und muss erneuert werden. Mit der von dem Vertragspartner vorgeschlagenen Konfiguration (2x SSD jeweils 1TB mit RAID 1 ) sind wir gar nicht zufrieden.Außerdem wurde uns 32GB RAM angeboten. Braucht man wirklich so viel? Wir haben jetzt 8 GB und wir haben eignetlich keine Probleme mir der Performance. Auf dem Server läuft DMP, PraxisArchiv. Sono-Bilder werden wir dort noch speichern. 

  Welche Konfigurationen aus der Erfahrung würdet Ihr uns empfehlen?

Vielen Dank im Voraus!

Zuletzt bearbeitet von Wolf Nov 26
Dr. Peter Rauen

1. Betriebssystem Windows 10 oder Server OS geplant ?
2. Für  Windows 10 8-16 GB ausreichend für Server/DC nutzen wir aktuell 32 GB, 16 hier eher zuwenig wegen der laufenden Dienste (DNS, DHCP etc)
3. Ich habe gerne System und  Praxisdaten getrennt:  RAID 1 mit 2 x 250 GB für System (Win 2016) und 2 x 1 TB für Daten (bei uns vergleichbares Anwendungsszenario + Custo+Vitalograph zu 40 % ausgelastet)
4. SSD (wir nutzen Intel Server SSD) kann ich nur empfehlen. (I/O vielfach höher  vor allem bei Random Access, Bootzeiten, Update Zeiten dtl  kürzer, aufgrund der "zersplitterten  Datenbankstruktur von Albis (dbase, Postgresql (Monitoring), SQL Albis You) etc. sinnvoll.
Wir nutzen eine weitergehende Partitionierung C System, G excl. für Albis, H für P-Archiv, und I für sonstige Software und Serverfolders.

 

 

Wolf
Wolf Nov 27

Hallo Herr Dr. Rauen,

vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

Wir planen Windows 10 Pro zu installieren. Verstehe ich Sie richtig? Also 1x 250GB SSD fürs Betriebssystem (die 2. 250 GB SSD für RAID), 1x 1TB partitionieren Sie für Albis/PA, Custo... usw (die 2. 1TB SSD für RAID)?

Auf dem alten Server ist weder Firewall konfiguriert noch ein Anti-Virus Programm installiert. Welches Anti-Virus Programm würden Sie empfehlen?

Vielen Dank! 

 

Brad Sinclair
Brad Sinclair Nov 27

Hallo Herr Kollege Wolf,

ich kann dem Kollegen nur beipflichten - genau so. Wobei nicht wenige Fachleute von einer SSD als Datenspeicher (für Albis, Praxisarchiv etc) eher abraten; ich vermute mal bei dem Kollegen Rauen laufen beide Raids als RAID 1 (d.h. die Platten werden gespiegelt, falls eine ausfällt). Da ist man natürlich (plus tgl. Backups versteht sich) schon auf der sicheren Seite und man hat eine optimale Performance. Aber SSDs haben eine begrenzte Laufzeit. Wir haben daher auf 2x2Tb Seagate Barracuda 7.200 Upm HDD´s als Raid 0 in unsererm Server gesetzt und sind damit zufrieden, die Platten sollten einige Jahre Ihren Dienst tun und man kann mittels SMART Prüfung die Ausfallswahrscheinlichkeit einfach abschätzen. Das geht bei SSDs nicht so einfach.

Wenn man dann noch am Empfang die Clients nicht immer im Hintergrund die komplette Regelwerkskontrolle im Hintergrund machen lässt (bei Eingabe der Ziffern, eine Einstellung in Albis und bremst das arbeiten enorm) dann kann man so gut arbeiten. ´Wobei ich sehr gerne einmal das System von Kollege Rauen ausprobieren würde.

Mit besten Grüßen!

 

Dr. Peter Rauen

@Herrn Kollegen Dr. Wolf

Ja, 2x RAID 1: ein System RAID 1 aus 2 x 250 GB , eine Daten RAID 1 aus 2 x 1 TB (eher gross dimensioniert)
Wenn Sie keinen Windows Server Nutzen sondern Windows 10 (grundsätzlich nur Pro Version, im Domain System zwingend, aber  auch peer  to peer  empfohlen), kann das Daten RAID auch kleiner ausfallen (kontrollieren Sie Ihren Bedarf, vervielfachen Sie Ihn 2-3x).

@Kollegen Dr Sinclair
Die Schreib/Lesehaltbarkeit moderner Server SSD ist mehr als ausreichend:

https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Intel_SSDs_im_Überblick
https://www.speicherguide.de/...-ssds-aus-20715.aspx

Ich rate grundsätzlich dringend davon Daten auf ein RAID 0 zu schreiben. Geht eine Platte kaputt, sind alle Daten weg,  weiterarbeiten nicht möglich ! Alles hängt dann noch an der sicheren Backup Strategie.
Bei einem (RAID 1,5) Plattenausfall oder zwei Ausfällen (RAID 6) ist bei Redundanz ein nahtloses weiterarbeiten möglich.

Wir sichern Imagebasiert stündlich C auf eine Synology+ über Active Backe for Business (keine Mehrkosten !)
Wir verwenden als Virenporgramm nur das eingebaute Defender System: https://www.heise.de/...irklich-4282426.html
und als Firewall eine LANCOM 1906VA.

Viele Grüsse und schöne Adventszeit